Besondere Fragen

Ich versuche stets die Besucher dieser Internetseite zu ermuntern, Fragen rund um den Schwedenmauser zu stellen, wenn die anderen Rubriken dazu keine Antworten liefern. Zwischenzeitlich wird davon erfreulicherweise auch über die Grenzen Deutschlands hinweg Gebauch gemacht.

Hier beginnt dann teilweise die etwas intensivere Forschungsarbeit, die - wenn dann schließlich auch eine Antwort gefunden wird - richtig Freude macht.

Stellen Sie bitte weiterhin Ihre Fragen an: info@schwedenmauser.de

Frage:

Wozu dient das Loch am Oberring?

Antwort:

Ursprünglich sollte dieses Loch der Aufnahme eines Monopods (eines Einbeinstativs) dienen. Dies geht aus der Literatur hervor.  Die letzte Quelle spricht allerdings davon, dass ein solches Monopod als Zubehör für das m/96 nie ausgegeben wurde.

Durch dieses Loch konnte zudem der Putzstock gesteckt werden, um das Umfallen von Gewehren zu verhindern, wenn diese von den Soldaten in Pausen zusammengestellt wurden. So erfüllte das Loch dann doch irgendwie seinen Zweck.

Quellen:

1. Crown Jewels - The Mauser in Sweden, by Dana Jones, Collector Grade Publikations, Dez. 2003 - Seite 64
2. The Swedish Mauser Rifles, by Steve Kehaya and Joe Poyer, Revised 2nd Edition, North Cape Publikations, Inc. (E-Book) - Pos. 728 + 730
3. www.gotavapen.se/gota/artiklar/rifles_se/faq_se_rifles.htm

Frage:

Warum gibt es an einigen m/96 ein Gewinde am vorderen Laufende?

  


Foto: Mit freundlicher Genehmigung von R. Achenbach

Antwort:

Einige m/96 wurden speziell zur Ausbildung der Rekruten benutzt. Die Läufe dieser Waffen ("B"-Läufe) wurden am vorderen Ende mit einem Gewinde versehen, um ein Manöverpatronengerät aufschrauben zu können.

Zum Schutz des Gewindes gab es eine gelbliche oder transparente Nylonkappe. Die heute oft zu findenden Mündunsgmuttern aus Metall (wie im Bild links) stammen aus heutiger Produktion und sind keine Originalteile.

 

Heutzutage werden auf dem Markt auch Mündungsfeuerdämpfer angeboten, die auf das Gewinde des m/96-Laufs aufgeschraubt sind. Auch hierbei handelt es sich um keine Originalteile, denn ein Mündungsfeuerdämpfer gehörte während der offiziellen Dienstzeit des m/96 nicht zum Zubehör.

Quellen:

1. Crown Jewels - The Mauser in Sweden, by Dana Jones, Collector Grade Publikations, Dez. 2003 - Seite 281
2. Die leichten schwedischen Infanteriegewehre, Carsten Schinke, Jounalverlag Schwend GmbH 1990 - Seite 66

Frage:

Zu welchem Zweck dient dieser Schlüssel?




Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Thomas Keune

Antwort:

Dieses Werkzeug diente zum Einstellen des zivilen Feinvisiers SM sikte ASJ-ram (und ist vermutlich auch für die weiteren SM Feinvisiere F-ram und m/58 verwendbar).

Ursprünglich hatte die schwedische Armee übrigens vor, alle m/96 nach Umstellung auf die neue leistungsstärkere Patrone m/41 mit dem Feinvisier SM sikte F-ram auszurüsten. Es gab zwar entsprechende Truppenversuche, der Plan wurde letztendlich aus nicht bekannten Gründen allerdings nie in die Tat umgesetzt.


Quellen:

1. Crown Jewels - The Mauser in Sweden, by Dana Jones, Collector Grade Publikations, Dez. 2003 - Seite 211
2. www.gotavapen.de/gota/artiklar/rifles_se/rifles_se.htm