Munition 

Die Unterschiede der Patronen m/94 und m/94 mit Spitzgeschoss m/41 im Überblick 

Von Beginn der Produktion der Modelle m/94, m/96 und m/38 bis zum Beginn des 2.Weltkrieges wurde die Patrone m/94 im Kaliber 6,5 x 55 mm verwendet. Dann wurde die leistungsstärkere Patrone m/94 mit Spitzgeschoss m/41 entwickelt, die - der Name deutet bereits darauf hin - ab dem Jahr 1941 zusätzlich ausgegeben wurde.

Von den Abmessungen waren beide Patronen gleich: Gesamtlänge = 80 mm, Hülsenlänge = 55 mm, Geschossdurchmesser = 6,7 mm. Die Unterschiede lagen in der Geschossform, im Geschossgewicht und der Anfangsgeschwindigkeit Vo. 

 6,5 mm Patrone m/94 6,5 mm Patrone m/94 mit Spitzgeschoss m/41 
 
Geschossform Rundkopfgeschoss Spitzgeschoss 
 Geschossgewicht 156 grs.

139 grs.

 Anfangsgeschwindigkeit Vo   713 m/s 

 787 m/s

Fotos: Armémuseum (The Swedish Army Museum)

Foto: Bo Fredriksson

Da die Visierungen der verschiedenen Karabinermodelle auf die "schwächere" Patrone m/94 eingestellt waren, musste eine Korrektur der Haltepunkte bei Verwendung der Patrone m/41 erfolgen. Um es den Soldaten einfacher zu machen, wurden die Korrekturwerte auf Plaketten festgehalten, die direkt am Schaft des Karabiners angebracht wurden. Weitere Informationen zu diesen Schaftplaketten finden Sie ...hier.

Hinweise zu Sportmunition lesen Sie bitte in der Rubrik "Sportschießen"